Leffe

Leffe, eine Brautradition seit 1240

Notre-Dame de Leffe war ein Kloster, das im Jahre 1152 von den Prämonstratensern gegründet wurde, das heißt, von Abtei-Vätern die sich durch ihre besondere Gastfreundschaft auszeichneten.

Leffe History

Pilger waren in Leffe stets herzlich willkommen und 1240 beschlossen die Abtei-Väter den Bau einer Brauerei für die Zubereitung eines gesunden, stärkenden Getränks (Krankheiten wie die Pest suchten die Region in dieser Zeit heim, und das Abkochen des Wassers bei der Herstellung des obergärigen Leffe-Biers tötete alle Keime ab). Nach der französischen Revolution wurde das Kloster 1929 wieder in Betrieb genommen. Die Klosterkirche wurde auf dem alten Ackergelände neu errichtet, da die schöne Kirche aus dem 18. Jahrhundert zerstört worden war. Jeder Abtei-Vater hatte eine spezielle Aufgabe und stand ganz im Dienst der Gemeinde.


Das Leffe-Kloster zu seiner Glanzzeit im Jahr 1740: Im Vordergrund ist die Mühle mit ihrem Fachwerkgiebel zu sehen, die vom Wasser des Leffe-Flusses angetrieben wurde. Im Hintergrund stehen sich zwei verfeindete Festungen gegenüber: der Turm von Montorgueil und das Schloss von Crevecoeur. Ein ungelernter Braumeister arbeitete für das Kloster und kreierte ein Leffe-Bier, das so köstlich war, dass die Gemeindemitglieder am Sonntag lieber ein Leffe tranken, als in die Kirche zu gehen. Der Abt musste hart durchgreifen.

Leffe History

Leffe History

Das Kloster und die Brauerei wurden während der französischen Revolution geschlossen und schienen nur eine blasse Erinnerung zu sein, bis das Kloster im Jahr 1929 wieder in Betrieb genommen wurde. 1952 beschlossen Abt Nys und Albert Lootvoet, die Brautradition von Leffe mit ihrer gut gehüteten Rezeptur erneut aufleben zu lassen und mehrere köstliche Leffe-Biere herzustellen. Inzwischen hat AB InBev das Steuer übernommen und sich der Tradition des Leffe-Biers verschrieben, die bis ins Jahr 1240 zurückreicht.